Marketing und Vertrieb unter erschwerten Bedingungen

Marketing und Vertrieb unter erschwerten Bedingungen

Abgesagte Messen, fehlende Aufträge, Lieferengpässe und ein großes Maß an Unsicherheit: Der schlimmste Albtraum eines Unternehmens geht manchmal schneller in Erfüllung als erwartet. Plötzlich standen wir vor verschlossenen Ladentüren, vermissten prall gefüllte Regale und blickten in menschenleere Innenstädte – eine ganze Weile schien nichts mehr zu sein, wie es einmal war. Und selbst mit den Lockerungen bleibt das Social Distancing weiterhin ein großes Thema – und ein Problem: Denn so funktioniert Direktvertrieb nicht. Was in einer Welt ohne Internet ausweglos erscheint, ist in unserer digitalen Zeit bloß eine Herausforderung, die es zu meistern gilt. Auch in Krisenzeiten heißt es: immer positiv bleiben! Aus diesem Grund betrachten wir jeden Stein, der uns in den Weg gelegt wird, als Chance für neue Modelle und Ansätze im Marketing.

Doch er kommt: der Tag nach der Krise. Und dann? Dann sollten Unternehmen vorbereitet sein. Denn wenn die Konsumenten wieder anfangen, das zu tun, was sie sollten – nämlich konsumieren – sollten Sie eine höhere Nachfrage und den steigenden Wettbewerb im Blick haben. Das zuvor eingesparte Budget wird wieder hastig ausgegeben, die verpasste Zeit möchte eingeholt werden. In diesem Beitrag möchten wir Sie an die Hand nehmen und gemeinsam den Weg in Richtung digitale Zukunft gehen.

Gemeinsam. Digital. Erfolgreich. Unser Motto trifft den Puls der Zeit. Das Ziel ist es, Ihnen Strategien und Taktiken mitzugeben, wie Sie die aktuelle Krise für sich nutzen können. Denn während Schulen, Kindergärten und viele Geschäfte erst nach und nach wieder öffnen, haben wir es als Online-Marketing Agentur vergleichsweise gut. Unser Geschäftsbetrieb geht vom Home-Office aus weiter. Für uns nichts Neues. Denn die Möglichkeit, vom heimischen Schreibtisch aus zu arbeiten, haben unsere Mitarbeiter vorher schon genutzt. Viele Unternehmen sind diesbezüglich jedoch nicht so gut aufgestellt – deshalb helfen wir Ihnen.

Einkaufen aus der Ferne

Der stationäre Handel ist für viele Unternehmen der mit Abstand wichtigste Verkaufskanal. Digitale Inhalte dienen hauptsächlich der Vermittlung von Informationen über Öffnungszeiten, Standorte oder Angaben über das Unternehmen selbst. Doch in Zeiten wie diesen nimmt die Relevanz der Internetpräsenz bedeutend zu. Für einen erfolgreichen Ausbau der Online-Ladenzeile sollten Sie nicht einfach drauf los probieren. Eine Strategie ist hier essenziell. Fragen Sie sich, was Sie mit dem Online-Marketing erreichen wollen und welche Kanäle sich dafür anbieten. Die Werbung für Ihre Produkte und Dienstleistungen, die Bekanntmachung Ihres Standorts und der Aufbau zusätzlicher Kommunikationskanäle über Social Media sind Ziele, an denen Sie sich orientieren sollten.

Auch der MyBusiness-Eintrag bei Google sollte nicht außer Acht gelassen werden. Er sollte aktuell überarbeitet und mit vielen Informationen und Produkten gefüllt sein. Spiegeln sollten diese sich natürlich auf der eigenen Website oder im Shop. Die Fragen, die ein Kunde sich bei einer Anschaffung stellen könnte, sollten Sie auf diesen Plattformen beantworten.

Doch wie sieht es mit Werbepartnern aus? Vielen kommt gleich der Gigant Google in den Sinn. Zurecht: Denn Google hat die größte Reichweite und überzeugt ferner durch Formate wie Video Ads, Remarketing oder Google Shopping. Doch Reichweite bedeutet immer auch Konkurrenz. Mit der Aufbereitung der eigenen Inhalte und sinnvoll geschalteten Anzeigen stechen Sie aus der Masse hervor.

SEO: Besonders jetzt wichtig

Viele Menschen sind gerade zu Hause und haben mehr Zeit. Zeit, die sie sich mit häufigerem und längerem Surfen im Internet vertreiben möchten. Egal, ob Lebensmittel, Elektronik oder Freizeit: Während die meisten lokalen Geschäfte geschlossen sind, wächst das Potenzial für den Online-Handel. Gerade jetzt spielt SEO, also die Suchmaschinenoptimierung, eine große Rolle. Die Positionierung bei Google muss gestärkt werden. Und um langfristig nicht den Anschluss zum Wettbewerb zu verlieren, sollten Sie online auch weiterhin für Ihre Kunden da sein.

Die Not zur Tugend machen: Umfangreiche Service-Leistungen

Während manche Unternehmen starke Einbußen in ihrer Werbeleistung zu verzeichnen haben, bleiben andere Branchen völlig unberührt oder profitieren sogar von der reduzierten „Offline-Verfügbarkeit“. Mit den richtigen Handgriffen in Sachen Service werden Sie schnell einer von ihnen.

Ein Produkt kann noch so gut sein – nur mit gutem Service ist der Erfolg auch sicher. Denn eine gute Betreuung schlägt häufig günstigere Preise. Viele bekannte Serviceleistungen können online verfügbar gemacht und sogar ausgeweitet werden. Egal, ob virtuelle Produktberater, Bestellservice, Chat- und Rückrufservice oder die Integration von Video-Calls: Ziel ist es, dem Kunden die Kaufentscheidung durch eine umfassende Beratung zu erleichtern.

Digitale Kommunikation im Schnelldurchlauf

Die Welt wird nach der Krise eine andere sein. Eine bessere im Hinblick auf die Digitalisierung, wenn wir jetzt die richtigen Schritte machen. Wer nun seit vielen Wochen auf die Kommunikation via Zoom, Skype und Co. setzt, der wird später nicht wieder in den alten Trott von aufwändigen und kostspieligen Live-Meetings mit zeitraubenden Anreisen zurückkehren. Ist das das Ende von interkontinentalen Dienstreisen? Egal, wie es weiter geht – dank einer eingespielten virtuellen Kommunikation sind Sie auf der sicheren Seite.

Mit einem gut gepflegten Bestand an Kundendaten behalten Sie stets den Überblick und ein direkter Draht zu bestehenden, potenziellen und ehemaligen Kunden bleibt weiterhin möglich. Ganz ohne physischen Kontakt! Newsletter, aktuelle Posts auf Ihrem Social-Media-Kanal, digitale Schaufenster oder persönliche Videokonferenzen sind hier erfolgsversprechende Maßnahmen.

Virtuelle Messen: Ein neuer Maßstab

Wichtige Messen und Kongresse werden abgesagt und fallen als Marketing-Tool komplett weg. Das trifft nicht nur Messebauer, Eventfirmen und Gastronomen. Auch die Aussteller haben mit den wirtschaftlichen Auswirkungen der gecancelten Termine zu kämpfen. Gerade auf B2B-Messen werden rund 50-70 % des Jahresumsatzes durch umfassende Vertriebsvereinigungen erzielt.

Aber nur, weil wir nicht in einen physischen Kontakt treten können, heißt es nicht, dass es gar keine Messen mehr geben wird. Die Lösung liegt in virtuellen Messen. Sie sind eine ernstzunehmende Alternative – wenn Aussteller und Veranstalter zuvor eine klare Strategie ausgearbeitet und konkrete Ziele formuliert haben. Denn so frei und spontan wie auf realen Messen läuft das Ganze nicht ab. Viele sitzen anfangs noch irritiert vor ihren Bildschirmen. Die Besucher müssen stärker aktiviert werden. Am besten geht das über ein stimmiges Konzept. Der Kreativität sind hier keinerlei Grenzen gesetzt. Wie wäre es mit offenen Chatmöglichkeiten für die Besucher? Oder mit stimmigen Perspektivwechseln, die die Produkte in ein ganz neues Licht rücken? Spielen Sie mit den digitalen Möglichkeiten – im Bereich der Kommunikation und der visuellen Darstellung.

Schon vor der Krise waren digital unterstützte Messen ein echter Hingucker, mit dem auf attraktive Weise Produkte und Services präsentiert wurden. Dank der medialen Reichweite der Werbebotschaften wurden so Kunden aus aller Welt erreicht. Und auch unabhängig von Krisenzeiten bieten virtuelle Messen viele Vorteile: einen geringeren Aufwand, große Zeitersparnis, eine einfachere Abstimmung mit Partnern, Dienstleistern und Lieferanten sowie erhebliche Kostenersparnisse dank wegfallender Meeting- und Reisekosten.

Fazit: Notgedrungen in eine digitale Zukunft

Was uns nicht umbringt, macht uns nur stärker. Gerade in Krisenzeiten ist Zusammenhalt und Anpassungsfähigkeit gefragt – auch online. Der direkte und persönliche Handel ist nicht mehr das, was er einst war. Verschärfte Maßnahmen und Kontrollen machen den Unternehmern das Leben schwerer. Doch wo eine Tür sich schließt, öffnet sich die nächste: Das ist die Chance für neue Maßstäbe in Sachen Digitalisierung. Mit einem ausgereiften Online-Marketing-Konzept gehen Sie gestärkt aus der Krise hervor. Mit ein paar klugen Handgriffen bringen Sie Ihre Internetpräsenz auf Vordermann. Ob digitale Kommunikation, Service, Content oder Vertrieb: DIXENO hilft Ihnen gerne dabei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihr Kommentar wird erst nach Prüfung veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Längere Descriptions führen zu höherer Klickrate

Längere Descriptions führen zu höherer Klickrate

Weiter lesen

Amazon SEO – Was ist alles möglich?

Weiter lesen
Gastbeitrag: Kosteneffiziente E-Commerce Projekte – Immer vom Ziel her denken!

Gastbeitrag: Kosteneffiziente E-Commerce Projekte – Immer vom Ziel her denken!

Weiter lesen
Google Shopping Update: Kostenlos Produkte verkaufen

Google Shopping Update: Kostenlos Produkte verkaufen

Weiter lesen
Online-Handel und stationärer Handel – Ein Ökovergleich

Online-Handel und stationärer Handel – Ein Ökovergleich

Weiter lesen
Setzen Sie auf ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft 2019

Setzen Sie auf ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft 2019

Weiter lesen
Teil3: Traditionelle B2B-Werte digitalisieren

Teil3: Traditionelle B2B-Werte digitalisieren

Weiter lesen
PSD2 aufgeschoben: Mehr Zeit zum Umrüsten

PSD2 aufgeschoben: Mehr Zeit zum Umrüsten

Weiter lesen

Datum

am 08. May 2020

Autor

Sarah Franz

Kategorien

Informatives
Online-Marketing

Zurück zur Übersicht